Startseite » News
Anfang der Hauptseite

Hier finden Sie alle Newsartikel chronologisch archiviert.

Es folgt Archivauflistung nach Datum
Archivierung Anfang
Kategorien:
News
Fachthemen
2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000
Dezember | November | Oktober | September | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar
Archivierung Ende
News aus dem Dezember 2008:
Prof. Dr. med. W. A. Scherbaum

Diabetes-Deutschland.de Was gibt es Neues in 2009?

17.12.2008:
Diabetes-Deutschland.de ist Ihr Informationsportal zum Diabetes mellitus mit aktuellen Meldungen aus Wissenschaft, Forschung und Gesundheitspolitik. Seit dem Jahr 2000 sind wir unter http://www.diabetes-deutschland.de/ online und versorgen Sie mit sorgfältig ausgewählten und aufbereiteten Informationen zu aktuellen Themen rund um den Diabetes. » mehr
Erfolgreich abnehmen_DAK

Gewichtsabnahme wirkt chronischen Entzündungsprozessen entgegen

16.12.2008:
Wer übergewichtig und diabetesgefährdet ist und darüber hinaus noch weitere Störungen wie Bluthochdruck, hohe Triglyzeride oder ein zu niedriges HDL-Cholesterin aufweist, profitiert besonders von einer Gewichtsabnahme: Ein Forscherteam aus Finnland hat herausgefunden, dass der Verlust überflüssiger Pfunde die Aktivität von Genen herunterreguliert, die für gefährliche unterschwellige Entzündungsprozesse im Körper verantwortlich sind. » mehr

Der neue Gesundheitsfond - Auswirkungen auf die Versicherten in der GKV

12.12.2008:
In der jüngsten Gesetzesnovelle im Gesundheitswesen, dem Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz oder GKV-WSG) vom 8. Februar 2007, wird unter anderem auch die Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung neu geregelt. Am 1. Januar 2009 tritt der umstrittene und in den Medien viel diskutierte Gesundheitsfond in Kraft. » mehr
DNA

Hilft die Genetik bei der Vorhersage des Typ 2 Diabetes?

11.12.2008:
Das Team um Leif Groop von der Universität Malmö untersuchte die archivierten Blutproben von Studienteilnehmern des Malmö Präventions-Projekts und der finnischen Botnia-Studie, zwei große Langzeitbevölkerungsstudien mit 16.061 bzw. 2.770 Teilnehmern. Die Wissenschaftler konzentrierten sich bei ihrer genetischen Analyse auf bekannte Erbgutveränderungen, die man in der Vergangenheit mit der Entstehung des Typ 2 Diabetes in Verbindung gebracht hatte. Insgesamt wurde die Analyse von  16 so genannten Single Nucleotid Polymorphismen (SNPs) dies sind einzelne, veränderte DNA-Bausteine in die Genotypisierung eingeschlossen. » mehr

Exenatide einmal wöchentlich statt zweimal täglich

09.12.2008:
Patienten, denen eine Blutzuckerkontrolle mit oralen antidiabetische Therapien nicht mehr möglich ist, spritzen mehrmals täglich Insulin. Jedoch besteht immer noch Angst vor Unterzuckerungen und Gewichtszunahme durch die Insulin-Injektionen. Der neue Wirkstoff Exenatide ist daher ein neuer Stern am Typ 2 Diabetes-Himmel. Bisher muss er 2-mal täglich gespritzt werden. Forscher aus Kanada und den USA haben nun in einer mehrwöchigen Studie das bisherige Exenatide mit einem langwirksamen Exenatide (wir berichteten), das nur 1-mal wöchentlich injiziert werden muss, verglichen und sind zu einem vielversprechenden Ergebnis gekommen. » mehr
Mandarinen

Vitamin C verringert oxidativen Stress bei Typ 1 Diabetes

03.12.2008:
Verschiedene Untersuchungen in der Vergangenheit haben für Diabetespatienten im Vergleich zu Nicht-Diabetikern ein höheres Maß an oxidativem Stress gezeigt. Ascorbinsäure (= Vitamin C) gehört zu den Substanzen, die antioxidativ wirksam sind. Wissenschaftler aus Großbritannien haben in einer randomisierten, doppelblinden und plazebokontrollierten Pilotstudie untersucht, ob die Einnahme von Vitamin C den oxidativen Stress bei Patienten mit Typ 1 Diabetes verringern kann. » mehr

Essstörungen bei Mädchen mit Typ 1 Diabetes

01.12.2008:
Störungen im Essverhalten können hartnäckig sein und tendieren zur Verschlimmerung. Oftmals gehen sie in eine klinisch relevante und manifeste Essstörung über. Beide Formen finden sich häufiger bei heranwachsenden Mädchen und jungen Frauen mit einem Typ 1 Diabetes als in den Vergleichsgruppen ohne Diabetes und ziehen auch schwerwiegendere gesundheitliche Konsequenzen nach sich. Eine Gefährdung der Stoffwechselkontrolle und ein erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalte, sowie durch den Diabetes bedingte gesundheitliche Komplikationen, sind die Folge. » mehr
Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)